Frau, die erschöpft über ihren Studienbüchern liegt AdobeStock_172651152.jpeg
    |     Erweiterte Suche     Hilfe

Informationen für Studienaussteiger/-innen

Wer sich dazu entschließt, sein Studium nicht fortzusetzen und auf der Suche nach neuen beruflichen Perspektiven ist, bringt häufig gute Voraussetzungen für eine Neuorientierung mit.

Aufbauend auf der (Fach-)Hochschulreife wurden im Studium in der Regel nützliche Kenntnisse und Fähigkeiten erworben. Beispielsweise die Fähigkeit, selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten, auch und besonders bei relativ freier Zeiteinteilung. Möglicherweise wurden auch Praktika und/oder Nebenjobs absolviert, bei denen bereits berufspraktische Erfahrungen gesammelt werden konnten.

Alternativen zum Studium sind vielfältig

Entscheiden sich Studienaussteiger/-innen für eine duale Ausbildung, kann die Ausbildungszeit je nach Vorbildung unter Umständen verkürzt werden. Der Schritt ins Berufsleben kann dann schon nach eineinhalb, zwei oder zweieinhalb Jahren erfolgen. Außerdem wird bereits während der Ausbildung  eine Vergütung gezahlt, sodass die Finanzierung der Ausbildung - zumindest teilweise - gesichert ist.

Alternativ gibt es auch Weiterbildungsmöglichkeiten auf Bachelor- oder Masterniveau oder die Möglichkeit des dualen Studiums an Berufsakademien.

Beratungsangebote für Studienaussteiger

Wer auf der Suche nach einer Alternative zum Studium ist, kann sich bei der Handwerkskammer oder der Industrie- und Handelskammer beraten lassen. Kontaktadressen und Ansprechpartner/-innen sind auf der Seite Beratung im Saarland im Abschnitt Studienaussteiger aufgeführt.


Weitere Informationen

Informationsangebote finden Studienaussteiger auf der Website des Deutschen Handwerkskammertags (DHKT) e.V. und auf den Seiten der Handwerkskammer sowie der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes.